Gehalten vom Licht – Gedichte von Christine Ruppert

von Dr. Gabriela Köster

Am 1. September gab es in der Stadtakademie eine Lyriklesung mit Musik. Die Dichterin Christine Ruppert trug eigene Gedichte vor zu vier Themenkreisen, nach jedem Themenkreis spielte die Musikerin Anja Blauth ein Stück auf der Gitarre, teils von Bach und Mozart. Die Menschen, die dabei waren, waren berührt von beidem und ließen sich am Ende des Abends dazu inspirieren, selbst ein Gedicht in Kurzform zu verfassen, ein „Elfchen“.

Hier auf der Himmelsleiter möchte ich nun – mit der freundlichen Erlaubnis von Christine Ruppert sechs ihrer Gedichte noch einmal veröffentlichen. Und vor allem möchte ich auf ihre Homepage hinweisen: www.Lyrikfenster.de.  Diese Homepage ist die reinste Schatztruhe, Man kann darin Gedichte, „wie die Welt sie braucht“, wie eine Freundin von mir es ausdrückte, finden. Zu den verschiedensten Themen: von Alltagsglück, Beziehungen und Corona über Freundschaft, Psalmen und Schwestern bis zu Vertrauen, Weihnachten und Winter.

Seit Jahren habe ich ein bestimmtes Lieblingsgedicht, das schon aus dem Jahr 2012 stammt und dass ich zurzeit nicht finden kann im Lyrikfenster, aber es steht in einer der als Bücher veröffentlichten Sammlungen. Ich setze es an den Schluss dieses Blogs. Damit er etwas hat, was Sie nicht im Internet sowieso aufrufen können. Im nächsten Herbst (2022) wird es – so Gott will und wir leben – eine weitere Lyriklesung mit Christine Ruppert geben. Den Termin dafür können Sie dann dem Programm der Stadtakademie entnehmen. Bitte kommen Sie Im Herzen barfuß.

Bild: Leila Freiburg

Zum Niederknien mutig

Zum Niederknien
schön
zum Niederknien
mutig
die Frauen mit den bunten Kopftüchern
auf der Straße in Kabul

Sie sind sichtbar
sie sind laut
sie bringen ihr Leben
in Gefahr

Sie kämpfen für Rechte
die mir ohne Mühe zufielen

Ich erbitte für sie
das Wunder der Bewahrung

Christine Ruppert © 2021

Hoffentlich bald

Ob sie wohl
kommen
die anderen Zeiten
auf die wir warten
und warten und
warten

Hoffentlich bald wieder
stand auf deiner
Geburtstagskarte im letzten Jahr
schrieb ich dir
zu Weihnachten
hoffentlich bald
zu Ostern
hoffentlich bald
ein Wiedersehen
und andere Zeiten

Christine Ruppert © 2021

Der gute Hirte

Wegzehrung
In- und auswendig
Eingelagert
in die Tiefenschichten
meines Herzgrundes
Im finsteren Tal
am eigenen Leib erfahren:
gehalten
in Deinem Arm
getröstet
von Deiner Gegenwart
berührt
von Deiner Liebe

Christine Ruppert © 2019

Unbeirrbar

Unbeirrbar
suchen sich
die Bohnenranken
ihren Weg
winden sich
um Schnüre  Äste
Sonnenblumen
strecken
ihre grünen Fühler
wolkenwärts
Unaufhaltsam
bricht sich
Grünkraft
Bahn

Christine Ruppert © 2021

 

Grünes Zimmer

Mein grünes Zimmer
empfängt mich
mit Wuchern und Blühen

Zärtlich
streicht mir die Wange
Oleander
umarmt mich Bohnengerank
streckt mir Dahlie
ihr leuchtendes Blütengesicht entgegen
Fröhlich
lacht mir Petunie
winkt mir Sonnenblume aus dem Hintergrund
Mein grünes Herz
blüht über und über
Christine Ruppert © 2021

Zauberformel gegen Entmutigung

Verbünde dich
mit der Hoffnung
Lass dich nicht einfangen
im Netzt der Zweifel
Schlage dich ins Gebüsch
der guten Erinnerungen
Tauche ab
in die Wellen zweckfreien Spiels
Birg dich
in den Umarmungen deiner Lieben
Grabe
nach den Schätzen in dir
Hüte dein Feuer
Zünde ein Licht an in der Dunkelheit
Singe ein Lied
Lass die Traurigkeit Platz nehmen
Schau der Angst ins Gesicht
Geh in den Zauberwald der Worte
Verdichte deine Furcht
mach sie schön
Habe Geduld mit dir selbst
Sei gut zu dir
Hör nicht auf zu beten
Gib deine Schwäche
in die Hand dessen der stärker ist
Bitte um Verwandlung
Christine Ruppert © 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.