Arbeitsmigrant:innen vor 150 Jahren

Teil II: Die protestantischen „Ruhrmasuren“ und ihre muttersprachliche Religionsausübung (Fortsetzung) Die in Ostpreußen beheimateten Masuren waren nicht nur protestantisch, mehrheitlich verstanden sie sich auch als Preußen. Dem Einwand, viele von ihnen sprächen gar kein deutsch, begegneten sie mit dem Hinweis, dass auch die „Prußen“ oder „Pruzzen“ einen im siebzehnten Jahrhundert…

weiterlesen

Kennt Ihr Margarete Susman?

Wahrscheinlich nicht, denn leider ist die jüdische Religionsphilosophin (1872-1966), die über viele Jahrzehnte hinweg zu gesellschaftlichen, religiösen und politischen Themen publiziert hat, heute ziemlich unbekannt. Obwohl sie zu ihrer Zeit sehr aktiv und auch sogar berühmt war.Dass Susman vom Kulturbetrieb vergessen wurde, hat viele Gründe. Einer ist natürlich, dass sie…

weiterlesen

Arbeitsmigrant:innen vor 150 Jahren:

„Ruhrpolen“ und „Ruhrmasuren“ „In rein ländlicher Gegend, umgeben von Feldern, Wiesen und Wäldern, den Vorbedingungen guter Luft, liegt ganz wie ein masurisches Dorf, abseits vom großen Getriebe des westfälischen Industriegebietes, eine reizende, ganz neu erbaute Kolonie der Zeche Victor bei Rauxel. Diese Kolonie besteht vorläufig aus 40 Häusern und soll…

weiterlesen

Von der Verborgenheit Gottes – oder: fides semper reformanda

Dr. Martin Fricke

Anders als die Naturwissenschaften hat die Philosophie es nicht mit den Dingen selbst zu tun, sondern mit dem Nachdenken über sie. Darum gibt es in ihr keinen experimentellen Fortschritt und kaum neue Entdeckungen. Ihre großen Fragen scheinen ausdiskutiert zu sein oder sich als prinzipiell unbeantwortbar erwiesen zu haben. Aber ist…

weiterlesen

Weder Roman noch Satire

Tageschausprecher wagt fiktiven Mordanschlag auf den interreligiösen Dialog (Buchbesprechung: Constantin Schreiber, Die Kandidatin. Roman, Hoffmann & Campe Verlag, Hamburg, 6. Aufl. 2021) Sie sieht gut aus, die vierundvierzigjährige Kanzerkandidatin, und sie zieht sich oft um. Stets sitzen ihre modischen Röcke und Kleider und machen sie noch auffälliger, als sie ohnehin…

weiterlesen

Christus im Schlamm

Rheinischer Präses macht bewegende Erfahrungen im Flutgebiet Das Interview führte Renardo Schlegelmilch Vergangene Woche hat der neue rheinische Präses, Thorsten Latzel, das Flutgebiet in der Eifel besucht und dort Gottesdienste und Seelsorge angeboten. Er findet: Gerade in diesen Momenten des Leides ist Christus gegenwärtig. Himmelklar: Sie waren vergangene Woche vor Ort im…

weiterlesen

Kaum zu glauben? (Teil 1)

Zur Frage nach der Historizität der Wunder Jesu Alle Evangelien des Neuen Testaments stellen Jesus von Nazareth als Wundertäter dar. Er habe Menschen geheilt, Dämonen ausgetrieben und den Sturm gestillt. Für viele Menschen in der heutigen Zeit sind diese Erzählungen unglaubwürdig. Wunder geschehen in ihrem Leben nicht. Sie sind geprägt…

weiterlesen