„Der Mann, der das Schweigen brach“

Wie die Welt vom Holocaust erfuhr „Familie Schulte“ steht auf der Tafel eines Grabes auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof, das der Düsseldorfer Bildhauer Friedrich Kühn um 1900 gestaltet hat. In gewissen Kreisen waren größere Familiengräber damals durchaus üblich, wenn auch dieses besonders großzügig gestaltet ist. Der 1891 geborene Eduard Schule wuchs…

weiterlesen

Sinfonieorchester gegen Artilleriebeschuss?

Schostakowitschs siebte Symphonie „Die Leningrader“ im Jahr 1941 und im Jahr 2022 Dmitrij Schostakowitschs siebte Symphonie ist eine Legende, weil ihre Entstehung eng verbunden ist mit der Belagerung Leningrads (heute: St. Petersburg) durch die deutsche Armee im Jahr 1941. In einem Artikel der Prawda vom 29. März 1942 wurde Schostakowitsch…

weiterlesen

Deutschstunde

„Reeducation“ vor 75 Jahren Der Besinnungsaufsatz war in nationalsozialistischer Zeit ein beliebtes Mittel ideologischer Unterweisung. Nach Kriegsende hat er als „freie Erörterung“ seinen Platz im Schulunterricht behalten und wurde als Mittel charakterlicher Erziehung und Wertevermittlung eingesetzt, direkt nach Kriegsende auch zur „Reeducation“. Die Lehrerinnen und Lehrer, dieselben die auch vor…

weiterlesen

Das Leiden der Anderen

himmelsleiter blog

Morgen ist ein besonderer Tag. In Frankreich ist es der national gefeierte „Tag der Befreiung“, ein schul- und arbeitsfreier Tag für die meisten Franzosen. Neuerdings gibt es in Deutschland Bestrebungen, diesen Tag zum bundesweiten Feiertag zu machen. (https://www.stern.de/politik/8–mai-ein-feiertag–untersuetzung-fuer… ). Auch im Blick auf unsere Verfassung, die wir liebevoll „Grundgesetz“ nennen,…

weiterlesen