Fragebogen

von Dr. Gabriela Köster

Jede der folgenden Fragen könnte Sie zum Nachdenken anregen. Vielleicht haben Sie Lust, die ein oder andere für sich zu beantworten oder etwas in die Kommentare zu schreiben.

Sind Sie von der Corona-Pandemie betroffen? Wenn ja, inwiefern?

  1. Emotional
  2. Beruflich-inhaltlich
  3. Beruflich-finanziell
  4. Beruflich-existentiell
  5. Weltanschaulich
  6. In meiner Freizeit/Hobby/Urlaub
  7. Haptisch: Mir fehlt das Berühren/Berührtwerden.
  8. Sonstwie

Ist Ihr Alltag zur Zeit deutlich anders als sonst?

  1. Nein, ich bin sowieso  am liebsten zu Hause.
  2. Ja, ich fühle mich stark eingeengt.
  3. Ja, ich habe mir endlich einen besseren Computer beschafft, um am Leben teilnehmen zu können.
  4. Ja, ich arbeite weniger/im Homeoffice und/oder spare die Zeit für die Fahrt zum Büro.

Wenn ja, wie nutzen Ihre Zeit?

  1. Ich miste zu Hause aus.
  2. Ich bereite mich auf alle Eventualitäten vor.
  3. Ich höre, lese und schaue in den Medien, alles was kommt.
  4. Ich beschränke mich auf Wesentliches.
  5. Ich gehe mehr spazieren oder fahre Fahrrad, um meine Lungen zu lüften.
  6. Ich koche nach neuen Rezepten, mit und ohne Erfolg.
  7. Ich bestelle alles bei Amazon und Zalando, damit diese Firmen nicht Konkurs anmelden müssen.
  8. Ich nehme alkoholische Getränke zu mir.

Falls Sie ungern eine Maske tragen, tröstet Sie dann der Gedanke, dass Sie durch diese Maßnahme zumindest indirekt Menschenleben retten oder empfinden Sie hauptsächlich das Leid, das Ihnen die Maske direkt (lästiges Gefühl, erschwerte Atmung) oder indirekt (Ekel vor der Moralkeule) zufügt?

Würden Sie befürworten, dass es in Zügen und Straßenbahnen separate Abteile für Nicht-Maskenträger*innen gäbe? Würden Sie gegebenenfalls in ein solches Abteil einsteigen und darin länger als 15 Minuten verweilen?

Welcher Begriff für die derzeitige Lage mit dem Corona-Virus kommt Ihnen am zutreffendsten vor:

  1. Corona-Pandemie?
  2. Corona-Krise?
  3. Corona-Katastrophe?

Wenn Sie Corona für eine Katastrophe halten, gilt das für alle Länder der Erde gleichermaßen oder für bestimmte besonders? Wenn letzteres, dann für welche und inwiefern? (Stichworte genügen)

  1. Deutschland
  2. Jemen
  3. Andere:

Sind Sie von CoVid-19 betroffen:

  1. Sie selbst?
  2. Eine nahestehende Person?
  3. Jemand, den Sie kennen oder von dem Sie gehört haben?
  4. Falls es ein Politiker ist: Würde die Nachricht, dass er auf Dauer sein Amt nicht mehr ausüben kann, mit Hoffnung erfüllen?
  5. Wenn ja, für den Regenwald oder für die Menschen in den USA?

Glauben Sie an eine höhere Macht, die ein Interesse daran haben könnte, mittels Corona-Viren etwas in der Welt zurechtzurücken?

  1. Nein, Viren sind freilebende Bestandteile der Natur und verfolgen keine Zwecke außer der Selbst- und Arterhaltung.
  2. Ja, denn so wie es zuletzt war, konnte es nicht weitergehen.
  3. Nein, denn die noch größeren Probleme treten jetzt in den Hintergrund und bleiben gefährlich lange ohne Lösung.

Welches sind die größten Probleme der Menschheit:

  1. Klimawandel/Erderwärmung?
  2. Umweltzerstörung/Waldsterben?
  3. Rassismus?
  4. Ungerechtigkeit gegen Frauen und andere Minderheiten?
  5. Krieg?
  6. Hunger?
  7. Terrorismus?
  8. Missbrauch/Gewalt gegen Schwächere?
  9. Moderne Sklaverei?
  10. Feinstaubbelastung?
  11. Andere:

Was können Sie zu einer Lösung beitragen? Oder wer?

Hat Ihnen die Corona-Lage neue Erkenntnisse vermittelt:

  1. Über Sie selbst?
  2. Über verschiedene Regierungen?
  3. Über die menschliche Natur?
  4. Über Statistik/Stochastik?
  5. Über Aerosole?

Rechnen Sie mit oder hoffen Sie auf einen Impfstoff? Wann? Würden Sie sich baldmöglichst impfen lassen oder hoffen Sie auf genügend andere Impfwillige?

Halten Sie Beten für eine hilfreiche Maßnahme? Inwiefern? Für wen? Wenn ja, sind Sie heute schon dazu gekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.