Von der Verborgenheit Gottes – oder: fides semper reformanda

Dr. Martin Fricke

Anders als die Naturwissenschaften hat die Philosophie es nicht mit den Dingen selbst zu tun, sondern mit dem Nachdenken über sie. Darum gibt es in ihr keinen experimentellen Fortschritt und kaum neue Entdeckungen. Ihre großen Fragen scheinen ausdiskutiert zu sein oder sich als prinzipiell unbeantwortbar erwiesen zu haben. Aber ist…

weiterlesen

Empörung und Sachlichkeit

Dr. Martin Fricke

„Empört Euch!“ hieß vor elf Jahren ein kleines, kaum 20 Seiten starkes Büchlein des inzwischen verstorbenen französischen Diplomaten und Essayisten Stéphane Hessel (1917-2013). In der Zeit der deutschen Besatzung Frankreichs selbst Kämpfer der Résistance und Überlebender des Konzentrationslagers Buchenwald, fordert Hessel die Jüngeren darin vehement zu (friedlichem!) Widerstand gegen Ungerechtigkeit,…

weiterlesen

Fairness – ein Gedankenexperiment

Dr. Martin Fricke

Ist es fair, wenn vollständig Geimpfte in der Corona-Pandemie mehr Freiheiten genießen dürfen, während Impfwillige, aber noch nicht Geimpfte mehr oder weniger harte Einschränkungen hinnehmen müssen? Ja, sagen die einen. Weil die Beschränkung grundlegender Freiheitsrechte in einem freiheitlichen Rechtsstaat nur eine absolute Ausnahme sein darf, die sofort aufgehoben werden muss,…

weiterlesen

Auf ein Wort

Dr. Martin Fricke

Es wurde viel gewählt in letzter Zeit. Die CDU hat einen neuen Vorsitzenden, die Evangelische Kirche im Rheinland auch. Und Amerika hat endlich wieder einen Präsidenten. Der Tag seiner Einführung war beeindruckend und bedrückend zugleich. Beeindruckend der feierliche und doch schlichte, gerade einmal 30sekündige Amtseid, beeindruckend auch Jo Bidens Antrittsrede,…

weiterlesen

Kein Friseurbesuch im Lockdown – oder: Was wilde Mähnen mit dem Geist Gottes zu tun haben

Dr. Martin Fricke

Eines der wunderbaren Rätsel in der Heiligen Schrift, das ich seit langem zu ergründen suche, ist das von Simsons Stärke. Sie wissen schon: jener Simson (oder Samson), von dem das Erste Testament erzählt. Er lebte zur Zeit der Richter und war unbezwingbar – solange man sein Haupthaar nicht antastete. Denn…

weiterlesen

„Ferdinand von Schirach: Gott – Debatte um das Recht auf einen selbstbestimmten Tod“

Menschen sitzen über das Leben zu Gericht… Vielleicht erfordert es das Setting, das einer Gerichtsverhandlung nachempfunden ist. Vielleicht liegt es aber auch in der Natur der Sache: Kaum einer spricht den Mann an, der sterben möchte; kaum einer spricht mit ihm. Die „Sachverständigen“ reden über ihn. Was sie sagen, soll…

weiterlesen