Auf ein Wort

Dr. Martin Fricke

Es wurde viel gewählt in letzter Zeit. Die CDU hat einen neuen Vorsitzenden, die Evangelische Kirche im Rheinland auch. Und Amerika hat endlich wieder einen Präsidenten. Der Tag seiner Einführung war beeindruckend und bedrückend zugleich. Beeindruckend der feierliche und doch schlichte, gerade einmal 30sekündige Amtseid, beeindruckend auch Jo Bidens Antrittsrede,…

weiterlesen

Kein Friseurbesuch im Lockdown – oder: Was wilde Mähnen mit dem Geist Gottes zu tun haben

Dr. Martin Fricke

Eines der wunderbaren Rätsel in der Heiligen Schrift, das ich seit langem zu ergründen suche, ist das von Simsons Stärke. Sie wissen schon: jener Simson (oder Samson), von dem das Erste Testament erzählt. Er lebte zur Zeit der Richter und war unbezwingbar – solange man sein Haupthaar nicht antastete. Denn…

weiterlesen

„Ferdinand von Schirach: Gott – Debatte um das Recht auf einen selbstbestimmten Tod“

Menschen sitzen über das Leben zu Gericht… Vielleicht erfordert es das Setting, das einer Gerichtsverhandlung nachempfunden ist. Vielleicht liegt es aber auch in der Natur der Sache: Kaum einer spricht den Mann an, der sterben möchte; kaum einer spricht mit ihm. Die „Sachverständigen“ reden über ihn. Was sie sagen, soll…

weiterlesen

„Alles, was ist, ist in Gott“ – oder: Vom Wunder menschlicher Geisteskraft“

Ich gestehe, ich habe eine Schwäche für philosophische Systeme. Ihre Ästhetik, innere Stimmigkeit und gedankliche Schärfe, die Klarheit und Grandiosität, zu der sich der menschliche Geist erheben kann – all´ das hat etwas Mitreißendes und zugleich zutiefst Befriedigendes. Vergleichbar nur mit einer Mozart-Sinfonie oder einer Skulptur von Rodin. Nichts ist…

weiterlesen

Die Theologie hat ausgedient! Ein (durchaus provokativ gemeinter) Zwischenruf

Dr. Martin Fricke

Was hat die Kirche eigentlich in den letzten Monaten gelernt? – Vielleicht dies: Die Theologie hat ausgedient, Theologisieren ist angesagt! Die Notwendigkeit, digitale Medien zu nutzen, hat uns in´s Offene gezwungen: in die vielen virtuellen Öffentlichkeiten, die für die meisten Zeitgenossen ganz reale Räume sind. Räume, in denen sie sich…

weiterlesen

„Worte sind Brücken“

Er war Lehrer und, wider Willen, Leiter einer Volksschule im niederösterreichischen Gablitz. Für kurze Zeit nur, denn sein Leben lang suchte ihn eine tiefe Schwermut heim. Doch es gehört zu den wunderbaren Eigentümlichkeiten unserer Existenz, dass ein Mensch, gefangen im Kerker der eigenen, verdunkelten Seele und außerstande, die Schönheiten des…

weiterlesen

Dies ist nicht nur eine Zeit der Krise.

Dr. Martin Fricke

Es ist auch eine Hoch-Zeit kreativen, phantasievollen Humors. Die sozialen Medien, in denen man sich momentan gezwungenermaßen tummelt, schwappen über vor Witz und Ironie. Beispiele gefällig? Eltern beginnen zu begreifen, dass das Problem nicht die Lehrer sind, und wenn die Schulen länger geschlossen bleiben, werden sie aus purer Verzweiflung noch…

weiterlesen